Eigenverbrauch optimieren

Erhöhen Sie den Nutzen und die Rentabilität Ihrer Photovoltaik-Anlage. Durch den gezielten Einsatz Ihrer elektrischen Geräte, durch das Laden Ihres Elektrofahrzeugs mit selbst produzierter Sonnenenergie und dem Einsatz eines Batteriespeichers optimieren Sie Ihren Eigenverbrauch.

Photovoltaik-Nachhaltigkeit-Panel-633x775

Selbst produzierten Solarstrom bewusst nutzen

Wenn Sie mittels einer Photovoltaikanlage Ihren eigenen Solarstrom produzieren, sollten Sie Ihren Eigenverbrauch optimieren. Nehmen Sie Ihre elektrischen Geräte und Anlagen (z.B. Boiler, Wärmepumpe oder Waschmaschine) bewusst dann in Betrieb, wenn Ihre Anlage Strom produziert. Dadurch erhöhen Sie den Eigenverbrauch Ihrer selbst produzierten Solarenergie und können sich optimal selbst versorgen. Mit einem Batteriespeicher haben Sie die Möglichkeit, den tagsüber überschüssig produzierten Strom zu speichern und diesen bei Bedarf jederzeit einzusetzen.

EWO-Grafik-Photovoltaik-Eigenverbrauch-1060x700

Boiler und Heizung

Durch den gezielten Einsatz des Elektroboilers und der Elektroheizung oder Wärmepumpe erzielen Sie die grösste Wirkung zur Erhöhung des Eigenverbrauchs.

Elektromobilität

Tanken Sie Ihr Elektrofahrzeug ganz einfach zu Hause mit Ihrer selbst produzierten Sonnenenergie. Die Elektroladestation und das entsprechende Zubehör liefert und montiert Ihnen das EWO.

Strom speichern

Ihre Photovoltaikanlage produziert auch Energie, wenn Sie diese nicht benötigen. Diese überschüssige Energie können Sie mittels eines Batteriespeichers für die Nacht speichern. So steigern Sie Ihre Unabhängigkeit.

Strom clever nutzen – mit der EWO Eigenverbrauchs­optimierung

Die Photovoltaik-Technologie produziert Strom, sobald die Sonne scheint. Genau dann sollte also der Boiler eingeschaltet und das Elektroauto geladen werden. Hier kommt die EWO Eigenverbrauchs­optimierung ins Spiel: Sie steuert mehrere Komponenten, sodass diese zum besten Zeitpunkt eingeschaltet werden – und Sie nutzen Ihren eigenen Strom effizient und clever.

Gebäudetechnik-Photovoltaik-Smartfox-2-633x775

So funktioniert die EWO Eigenverbrauchsoptimierung

Die EWO Eigenverbrauchsoptimierung misst laufend, ob überschüssiger Photovoltaikstrom vorhanden ist. Darauf basierend steuert sie dann mehrere Stromverbraucher nach den vordefinierten Kriterien. Diese Steuerung der Wärmepumpe, des Elektroboilers, des Elektroautos oder des Batteriespeichers erzielt die grösste Wirkung in Ihrem Bestreben, den Eigenverbrauch Ihres Solarstroms zu erhöhen.

Die Informationen zur EWO Eigenverbrauchsoptimierung downloaden.

Batteriespeicher

Speichern und nutzen Sie den überschüssig produzierten Strom Ihrer Solaranlage für Ihren Eigenbedarf.

21-0034-2870-3390-Hochformat-633x775

Was ist ein Batteriespeicher?

Ein Batteriespeicher ist nach dem Prinzip eines Akkumulators konzipiert. Er speichert den überschüssigen Strom, den Ihre Photovoltaikanlage tagsüber produziert hat, so dass Sie diesen jederzeit einsetzen können, wenn Bedarf besteht. Mit einer optimal abgestimmten Batteriespeicher-Lösung decken Sie den Strombedarf eines Einfamilienhauses nahezu komplett ab.

Pluspunkte eines Batteriespeichers

Überschüssige Energie am Tag speichern und in der Nacht nutzen

Eigenverbrauch steigern

Unabhängigkeit fördern

Kosten senken

Notstromversorgung bei Netzausfall

Konsum von emissionsfreiem Strom erhöhen

Wie funktioniert ein Batteriespeicher?

Eine Photovoltaikanlage produziert an sonnigen Tagen meistens mehr Strom, als Sie zeitgleich nutzen können. Der überschüssige Strom wird deshalb ins Netz zurückgespeist. Das integrierte Energiemanagementsystem optimiert die Versorgung der angeschlossenen Anwendungen und sorgt so für den idealen Verbrauch. Als verlässliche Zusatzfunktion überbrückt zudem die eingebaute Notstromversorgung einen etwaigen Netzausfall.

EWO-Grafik-Batteriespeicher_Beschnitt-scaled-e1617023262678-1060x700

Vielfältige Batteriespeicher-Systeme für den individuellen Bedarf

Die Forschung arbeitet laufend an der Weiterentwicklung der Batterietechnologie und konzipiert Innovationen für noch mehr Kapazität und Zyklenfestigkeit. Die daraus entstehenden vielfältigen Varianten werden den individuellen Bedürfnissen gerecht. Nach Erfahrung der EWO Experten haben sich in der Praxis besonders Lithium-Ionen- und Blei-Akkumulatoren sowie auf Salzwasser basierende Lösungen bewährt.

  • Lithium-Ionen
    Lithium-Ionen-Batteriespeicher sind die am meisten eingesetzten Speichersysteme. Sie zeichnen sich durch hohe Sicherheitsstandards, eine grosse Energiedichte, eine hohe Entladungsleistung und eine grosse Zyklenfestigkeit aus. Simulationen zeigen, dass mit Lithium-Ionen-Batterien über mehrere 1’000 Lade- und Entladezyklen erreicht werden können. Die Lebensdauer liegt zwischen 10 und 15 Jahren.
  • Blei
    Die langjährig bewährten Blei-Akkumulatoren haben mit dem Aufkommen der Lithium-Ionen-Variante an Bedeutung verloren. Für Blei-Akkumulatoren spricht vor allem die gute Temperaturbeständigkeit und die vergleichsweise tieferen Investitionskosten. Diese Technologie wird weiterhin vor allem für Inselbetriebe eingesetzt.
  • Salzwasser
    Alternative Technologien sind gefragt und die Natrium (Salz)-Ionen-Akkumulatoren bieten hierzu eine geeignete Technologie. Als Elektrodenmaterialien kommen Eisen- und Manganverbindungen zum Einsatz. Das benötigte Elektrolyt (in fester oder flüssiger Form) bildet das Natrium. Flüssige Elektrolyte mit hohem Wasseranteil bieten den entscheidenden Vorteil, dass es nicht brennbar ist und ausserdem eine hohe Ionenleitfähigkeit gewährleistet. Die Salzwasserbatterie bietet somit eine gute Alternative zu den üblichen Lithium-Ionen- oder Blei-Akkumulatoren-Systemen.

Das EWO unterstützt Sie mit Empfehlungen zur passenden Systemlösung, die auf Ihren Bedürfnissen und der jeweiligen Ausgangslage basieren. Die Installation erfolgt durch unsere erfahrenen Mitarbeitenden, welche alle eine Ausbildung mit Zertifizierung beim Hersteller durchlaufen haben.

Installation des Batteriespeichers

Wenn Sie sich für eine Batterietechnologie entschieden haben, folgt die Frage nach der Art des Speichersystems, man spricht hier von der so genannten Systemtopologie. Dabei wird zwischen AC- und DC-Systemen unterschieden.

AC-Speichersystem

Das AC-Speichersystem steht für «Alternating Current», also Wechselstrom. Photovoltaik-Module erzeugen standardmässig jedoch Gleichstrom. Der Batteriespeicher wird deshalb nicht direkt mit dem Modul verbunden, sondern mittels eines Wechseltrichters ans Stromnetz gekoppelt. Dieser Wechseltrichter wandelt die erzeugte Energie in Wechselstrom um, so dass Sie diese für Ihr Gebäude nutzen können. Überschüssige Energie wird wiederum in Gleichstrom zurückgewandelt und in der Batterie für den späteren Bedarf gespeichert. Durch ihre flexible Konstruktion eignen sich AC-Speichersysteme besonders für Nachrüstungen.

DC-Speichersystem

DC-Speichersysteme bezeichnen «Direct Current» oder zu Deutsch Gleichstrom. Die von der Photovoltaikanlage erzeugte Energie wird nicht in Wechselstrom umgewandelt und kann direkt vom Batteriespeicher aufgenommen werden. Der für den Gebäudebetrieb benötigte Strom wird vom Speicher unter Verwendung eines Solar-Wechseltrichters entladen. Ein DC-Speichersystem benötigt nur eine Umwandlung, wodurch erheblich weniger Verlust entsteht. Das System arbeitet somit deutlich effizienter. DC-Speichersysteme eignen sich aufgrund ihrer Konfiguration vor allem für Neuinstallationen.

Fragen und Antworten rund um den Batteriespeicher

  • Wie gross ist ein Batteriespeicher?
    Der Platzbedarf eines Batteriespeichers ist mit dem eines Kühlschranks (Standardanwendung für ein EFH) vergleichbar.
  • Wo sollte ein Batteriespeicher platziert werden?
    Die Umgebungstemperatur für Speichersysteme auf Lithiumbasis sollte konstant im positiven Bereich liegen. Idealerweise wird der Batteriespeicher im Keller installiert, wo trockene und kühle Bedingungen herrschen.
  • Welcher Batteriespeicher ist passend für mich?
    Batteriespeicher sind in unterschiedlichen Varianten erhältlich. Unser Solarrechner schlägt Ihnen die beste Lösung für Ihren Anwendungsfall vor. Die passende Kapazität ist primär von der Photovoltaikgrösse (kWp) und dem Energieverbrauch (kWh) abhängig. Bei einem Einfamilienhaus mit einer Photovoltaik von rund 10 kWp kann als Richtwert eine Speicherkapazität von 10 kWh angenommen werden.
  • Wann lohnt sich ein Batteriespeicher?
    Wenn Sie Solarstrom mit Ihrer eigenen Photovoltaikanlage produzieren, ist es empfehlenswert, die überschüssige Energie für den Eigengebrauch zu speichern. Unser Solarrechner schlägt Ihnen die beste Lösung für Ihren Anwendungsfall vor.

Ihr Batteriespeicher-Experte ist für Sie da.

Kontaktieren Sie Ihren Ansprechpartner rund um den Batteriespeicher.

Portrait-Dominic-Barmettler--400x400
Dominic Barmettler
Leiter Photovoltaik

EWO Dienstleistungen

Kompetente Beratung

Passende Dimensionierung der Speicherlösung

Installation und Inbetriebnahme

Zuverlässiger Service und Support

Wartung

Das könnte Sie auch interessieren

Photovoltaik_3-690x775

Photovoltaik

Mit Photovoltaik nachhaltigen Solarstrom produzieren: Nutzen Sie die Kraft der Sonne – mit Ihrer eigenen Photovoltaikanlage.

Solaranlage bauen

Produzieren Sie Ihren eigenen Strom nachhaltig und ökologisch.

Elektromobilität

Setzen Sie bereits auf Elektromobilität und fahren Sie ein Elektroauto? Das EWO hat in jedem Bereich eine passende Ladelösung für Sie – bei Ihnen zu Hause, am Arbeitsplatz oder für unterwegs.