Netz-Freileitung-2250x1250

«Wir waren immer topfit»

Menschen
Marcel Ettlin ging Ende April 2022 in Pension. Im Interview erzählt über seine Zeit im EWO.
11. Mai 2022
Interview Simon Eberhard // Foto Samuel Büttler Photographie
11/05/2022 // 4 Minuten Lesezeit

Interview mit Marcel Ettlin

Er begann als Netzelektriker, war Logistiker und bis vor kurzem Sachbearbeiter Netzdokumentation. Nach 36 Jahren beim EWO geniesst Marcel Ettlin nun seinen Ruhestand. An Bewegung wird es dem passionierten Wanderer, Velofahrer und Windsurfer auch in Zukunft kaum mangeln.

Herr Ettlin, 1986 begannen Sie beim EWO als Freileitungsmonteur – dem Vorgängerberuf des heutigen Netzelektrikers. Da waren Sie sicher viel an der frischen Luft.
Oh ja. Meine Kollegen und ich waren immer topfit. So hatten wir früher in den Bergen keine Helikopter zur Verfügung, um Holzstangen für den Freileitungsbau zu transportieren. Wir mussten diese auf Hornschlitten laden und mit der Motorwinde hinaufziehen.

Das klingt anstrengend – gab’s auch Gelegenheit zur Erfrischung?
Einmal mussten wir am Ufer des Lungerersees ausholzen, um Platz zu schaffen für eine Freileitung. Es war so heiss, dass wir nach getaner Arbeit im See baden gingen, um uns abzukühlen. Ein Kollege konnte nicht schwimmen, so machten wir ihn an den mitgebrachten Seilen fest und liessen ihn damit ins Wasser hinein. (Lacht.)

10117-5441_k-799x700

Nach Ihren beiden Wechseln zur Logistik und zur Netzdokumentation hatten Sie es dann etwas ruhiger, was die körperliche Anstrengung betrifft.
Ja, man wird ja auch älter. (Lacht.) Aber das war nicht der einzige Grund für meine beiden Wechsel. Ich bin ein Mensch, der sehr gerne vorwärtsschaut und neue Herausforderungen angeht. Deshalb habe ich diese Gelegenheiten ergriffen, etwas Neues kennenzulernen.

Dem EWO als Arbeitgeber blieben Sie dabei während 36 Jahren treu. Warum?
Das EWO hat mich toll unterstützt, gerade in der Aus- und Weiterbildung. Die gute, respektvolle Kommunikation unter Mitarbeitenden und mit Vorgesetzten sowie die offene, persönliche Atmosphäre habe ich ebenfalls sehr geschätzt.

Seit Ende April sind Sie nun pensioniert. Wie halten Sie sich fit?
Ich geniesse es, wieder mehr Zeit mit meiner Frau Erika und unserem Hund Shina zu verbringen. Gleichzeitig gehe ich viel wandern, schwimmen und Velo fahren. Ausserdem möchte ich, solange es körperlich drinliegt, mein früheres Hobby wieder aufnehmen: das Windsurfen auf dem Alpnachersee.

Danke, lieber Marcel!

Mit deiner Ruhe und Erfahrung hast du auch die hektischsten Situationen mit Bravour gemeistert und dabei auch den Humor nie verloren. Für deinen dritten Lebensabschnitt wünschen wir dir von Herzen viel Erfüllung, Gesundheit und schöne Momente!
Dein EWO Team

Weitere EWO Pur Beiträge

22-0080-0443-500x380

Wasserkraftort

Energieerzeugung
Seit diesem Sommer ist das EWO für den Betrieb der Kraftwerke Obermatt und Arni im Engelbergertal zuständig. Dies im Auftrag der neuen Obermatt Kraftwerke AG (OKW AG), die der Kanton Obwalden mit der vorherigen Betreiberin Energie Wasser Luzern (ewl) gegründet hat. Stefan Illi, Leiter Instandhaltung, erklärt, worauf es bei der Wasserstromproduktion ankommt.
24. November 2022
Mehr erfahren
Enz_CH_1000x667-500x380

Energie für maximale Düsenkraft

Nachhaltigkeit
Um ihre Produkte auf den Druck von 3000 Bar zu testen, benötigt die Enz Technik AG für kurze Zeitperioden sehr viel Energie. Dafür hat das Obwaldner Unternehmen einen Spezialprüfstand anfertigen lassen. Der Strom, um diesen anzutreiben, stammt vom EWO, das hierfür eine eigene Trafostation gebaut hat.
23. November 2022
Mehr erfahren
pexels-boom-💥-12644994-500x380

Nichts verschwenden

Energieberatung
Weniger Energie verschwenden? Wir zeigen Ihnen wie das geht.
23. November 2022
Mehr erfahren